Sonntag, 18. September 2016

                                   Tolle Erfolge in Recklinghausen!!
Zum Ende der Saison drehen unsere Sportler noch einmal richtig auf. Viele persönliche Bestleistungen und die tolle Einstellung der Sportler haben diesen Wettkampf zu einem tollen Event gemacht.
 
In der Altersklasse U10 gingen Jasper Herbeck (M8), Tim Fiedrich (M8), Lana Lünenschloß (W9) und Levin von Schwanenflügel (M10) an den Start.
Die Kleinsten im Bunde sahnten in Recklinghausen ordentlich ab. Jasper und Tim waren in Topform. Drei Disziplinen und drei neue Bestleistungen konnte Jasper am Ende des Wettkampfes verbuchen. Über die 50 Meter sprintete er in 9,29 Sekunden auf Platz 4. Auch im Weitsprung steigerte sich Jasper auf eine beachtliche Weite von 2,84 Metern und landete auf dem 4. Platz. Im Schlagballwurf lieferte er sich mit Finn Neumann vom Recklinghäuser LC einen richtigen Schlagabtausch. Am Ende stand bei beiden Athleten eine Weite von 25,5 Metern. Da Jasper jedoch in einem zweiten Versuch jedoch weiter als sein Konkurrent geworfen hatte, stand er am Ende ganz oben auf dem Treppchen.
Tim lief die 800 Meter fast im Alleingang. Schon nach den ersten 200 Metern hatte er seine Konkurrenten weit hinter sich gelassen. Er war mit einer Bestzeit von 3:00 Minuten angereist und spekulierte darauf, die Zeit deutlich zu unterbieten. Die Zwischenzeit nach 400 Metern (1:23 Minuten) ließ keine Zweifel aufkommen. Das Publikum im Stadion konnte es kaum glauben, mit welchem Tempo Tim durch das Stadion fegte. Am Ende stoppte die Uhr bei 2:49 Minuten und er verbesserte seine Bestzeit um unglaubliche 11 Sekunden.
Lana zeigte über die 50 Meter eine hervorragende Leistung. In 8,68 Sekunden konnte sie sich über eine neue persönliche Bestleistung und den 2. Platz freuen.  Im Schlagballwurf landete sie mit 14 Metern auf dem 8. Rang. Im Weitsprung sprang sie 3,15 Meter und flog damit auf den 7. Platz.
Levin bestritt nach langer Zeit endlich wieder einen Wettkampf im PSV-Trikot und erreichte in allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen. Trotz fehlender Spikes sprintete er in 8.75 Sekunden über 50 Meter auf Platz 6. Mit Nägeln unter den Schuhen wäre da mit Sicherheit mehr drin gewesen. Über die 800 Meter zeigte Levin eine kluge Renneinteilung und überholte auf den letzten 200 Metern noch zwei seiner Konkurrenten. Das Ergebnis waren eine Zeit von 3:00 Minuten und der 5. Platz. Auch der Weitsprung verlief gut. Am Ende landete Levin auch hier mit 3,48 Metern auf Rang 5.
Aus der Trainingsgruppe U14 und älter gab es ebenso einige erstaunliche Ergebnisse.
Florian Loeken hatte leider Schmerzen in den Fußgelenken, sprang aber trotzdem 4,04m weit
(1. Platz) warf den Ball 30m (PB), und lief die 800m in2:54,38 min.
Emma Jung verbesserte sich über die 60m Hürden auf 13,15 sek. Den 3er konnte sie zwar nicht durchhalten, trotzdem eine tolle Leistung. Mit ihrer Zeit von 2:42,08 min über 800m war sie selber zwar nicht zufrieden, aber der 2. Platz ist nicht zu verachten.
Hannah Räder ging mit veränderter Taktik an ihren 800m Lauf. Zu Beginn verhalten, 200m vor dem Ziel die Handbremse lösen, und ab 700m die Sau rauslassen! Sie hat sich genau an dieseVorgaben gehalten, und ist in 2:35,84 persönliche Bestzeitgelaufen!!! (natürlich 1. Platz :))
Maya Parsch absolvierte ihren ersten Wettkampf, und konnte gleich 2 Urkunden mitnehmen.
4,23m im Weitsprung bedeuteten Platz 3, über 100m wurde sie 4.
Dann waren da noch Hendrik Pörner und Samuel Stockhausen.
Hendrik warf den Speer auf tolle 44,04m, persönliche Bestleistung!! Beim Hochsprung verletzte er sich leider leicht am Fuß, sprang aber trotzden 1,71m hoch. Er sprang zum ersten Mal mit einem neuen Hochsprungschuh. Wahrscheinlich war daruch die Belastung für des Sprunggelenk zu groß. Die 200m mußte er dann leider auslassen.
Samuel hatte einen echt geilen Tag. Im Speerwurf 34,40m. Zwar Bestleistung, aber zufrieden war er nicht. Zum Hochsprung ging er mit einer Bestleistung von 1,65m aus 2014, lange war er ja verletzt.
Er steigerte sich auf tolle 1,83m!!!!, an 1,86m scheiterte er nur knapp! Natürlich Platz 1.  Dann die 200m. Noch nie war er diese Strecke gelaufen. Selbst die Läufer der älteren Klasse hatten keine Chance gegen ihn! Das Ergebnis waren tolle 24,87 sek. und Platz 1.
                                              Als Trainer kann ich nur sagen:
Vielen Dank an die Sportler für diesen tollen Wettkampf!! Für mich war es ein toller Tag.

Zwei Wettkämpfe stehen noch aus (Wuppertal und Remscheid, brauche noch eure Meldungen)), also gibt es noch Chancen für weitere Steigerungen!!
Und mit diesen Erfolgen geht man dann auch gerne ins Wintertraining!!




Mittwoch, 14. September 2016

U8 und U10 belegen dritte Plätze in Ratingen



Gleich zweimal konnten sich die Athleten des PSV Wuppertal über eine Bronzemedaille freuen. Bei dem Sportfest der Kinderleichtathletik am Samstag in Ratingen schafften es die Teams der U10 und der U8-jährigen beide auf den dritten Platz. Die Mannschaft der U10 musste sich nur den Solingern und Hildenern geschlagen geben. In der U8 landeten die Teams der LG Monheim/Baumberg und des Haaner TV auf den vorderen Plätzen.



Für beide Altersklassen begann der Wettkampf mit einer Hindernis-Teamstaffel. Leider gab es bei der Übergabe des Staffelstabs eine Neuerung des Veranstalters, über die die Trainer des PSV vorher nicht informiert wurden. Statt der Staffelstabübergabe von hinten, wie sie die Richtlinien des DLV vorschreiben, durften die Kinder hier den Stab bereits direkt von vorne übergeben. Das Missverständnis kostete die Mannschaft aus Tim, Janne, Laura, Emily, Jasper, Zoe, Kenya und Moritz leider unnötig Punkte. Die U8er hingegen konnten aus dem Fehler der Älteren lernen und lagen nach der ersten Disziplin auf dem zweiten Rang.

Für die U10 folgte im Anschluss das seitliche Medizinballstoßen. In Vorbereitung auf das Kugelstoßen sollten die Athleten einen 1kg schweren Medizinball möglichst weit in eine der Punktezonen stoßen. Die Mannschaft der U8, bestehend aus Oli, Maximilian, Max, Gergö, Yuna und Jomo gingen in die Sandgrube zum Zielweitsprung. Für die Mannschaft der U10 wurde der Zielweitsprung durch die Disziplin Stabweitsprung ersetzt. Vorbereitend auf den Stabhochsprung mussten die Kinder hier mit einem Bambusstab anlaufen, ihn in der Sandgrube in einem Reifen zum Einstich bringen und sich dann möglichst weit in den Sand nach vorne katapultieren. Ein sehr komplizierter Bewegungsablauf, der auch mit Sicherheit den älteren Athleten Kopfzerbrechen bereiten würde. Zum Abschluss stand dann noch eine Balltransportstaffel auf dem Programm, die jedoch spontan zu einer „Stempel-Staffel“ umfunktioniert wurde. Die Kinder sollten in einer Zeit von 4 Minuten (U10) bzw. 3 Minuten (U8) möglichst viele Runden absolvieren. An zwei Punkten konnten die Läufer einen Stempel auf ihren Arm bekommen, um das Ergebnis am Ende auszuwerten. Beide PSV-Mannschaften zeigten sich läuferisch sehr stark und bewiesen einen langen Atem und schnelle Beine. Belohnt wurden sie mit zweimal Platz drei und einem Brauselutscher.










Vielen Dank an Marcus Breitner für die fotografische Begleitung.